Die andere Seite des Mondes

Liebe Leser

Ich schreibe Euch vom Mond. Das Weltall ist so lang wie breit und beheimatet unzählige Sterne und Planeten. Bestimmt einige Aliens, Raumschiffe, helle und dunkle Mächte (don't underestimate my power), Schrott und Milkyways (weil ich die mitgenommen habe). Es ist schön hier. Ich schaue den... Naja Sonnenaufgängen kann man nicht sagen, daher eher Erdenuntergängen mit Freude zu und trinke eine Flasche Ramazzotti an der anderen. Später mache ich wahrscheinlich noch einen Spaziergang. Gestern war ich auf der anderen Seite des Mondes. Es war schön dort. Bäume, Häuser, Museen, Friseursalons und einige Apotheken... Alles mögliche haben die dort. Seit die Nagelfeilenindustrie ihre Hauptgeschäfte dorthin verlegt hat, ist dort viel passiert. Gestern habe ich mich verlaufen. Es war schön, einen anderen Teil der anderen Seite des Mondes zu sehen. Man muss sich ja auch am kleinen Glück des Lebens freuen. Mir ist zu Ohren gekommen, dass auf der Erde wieder einmal Chaos herrscht. Gut, dass ich alle meine Projekte wegen meiner Reise zum Mond abgesagt habe, sonst hätte ich sie gezwungenermassen absagen müssen. Zum Glück ist es nicht so gekommen. Ich geniesse meine Zeit hier und erhole mich prächtig. Ich wünsche Euch alles gute und kommt mich doch mal besuchen. 

Mit herzlichem Grusse

Noah Joel Huber 

 

PS: Wenn ihr kommt, nehmt bitte ein paar Flaschen Ramazzotti mit!

PSPS: Solltet Ihr Euch anmelden wollen oder ihr etwas sagen möchtet, habe ich unten ein Kontaktfeld aufgeschaltet.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.